(zu alt für eine Antwort)
Alte Graupner/Grundig Varioprop T-Sender noch kompatibel?
Frank Albrecht I
2006-05-28 22:27:38 UTC
Hallo zusammen,

irgendwann demnächst passierts: ich bastle nach laaaaanger
Zeit mal wieder einen Flieger, bin aber etwas aus dem
Fernsteuerungsthema raus.

Damals(tm) hat es schon angefangen dass die Fernsteuerungs-Sender
mehr und mehr wie japanische Küchenradios aussahen. Das will ich
mir nicht unbedingt antun. Mehr als 4 Servos wirds nicht brauchen
da ich überzeugter Segelflieger bin.

Ein Sender der so richtig gut aussieht kann nur aus den 80igern
kommen 8-) Das wäre im Idealfall ein Graupner/Grundig Varioprop
T-irgendwas, z.B. so einer hier:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7415505406

Von den Möglichkeiten ewig ausreichend, eigentlich brauchts
nur zwei Kreuzknüppel.

Stellt sich aber die Frage ob das zu modernem, also noch käuflich
zu erwerbendem Empfangsmaterial ohne basteln (wichtig!) kompatibel
ist? Ich will mir auf keinen Fall die zeitgenössischen Graupner-
Modulknubbel-Empfänger antun.

Sind so alte Sender überhaupt noch erlaubt? Damals gabs zu 35Mhz-
Sendern eine wichtige Postanmeldung. Hat man heute noch die
gleichen Kanäle zur Verfügung?

Spricht sonst was gegen diesen Wunsch unter Berücksichtigung der
überschaubaren Segelflugsteuerung (3 Achsen + Klappen)?

Gruß Frank
Tobias Schlegl
2006-05-29 15:25:36 UTC
Hi Frank!
Mehr als 4 Servos wirds nicht brauchen da ich überzeugter Segelflieger bin.
Das ist ein Widerspruch. In meinem Hangar jedenfalls sind's gerade die
Segelflugmodelle, die die größten Ansprüche an Funktionalität und
Kanalanzahl im Sender stellen.
Ein Sender der so richtig gut aussieht kann nur aus den 80igern
kommen 8-) Das wäre im Idealfall ein Graupner/Grundig Varioprop
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7415505406
Das ist wohl ein Liebhaberstück und erzielt auch einen Liebhaberpreis.
Einen "vernünftigen" Grund sowas zu kaufen und einzusetzen gibt's
imho nicht. Wenn Du robustes und zeitloses Design aber akzeptable
Technik und gute Seglereignung willst, nimm lieber eine Multiplex MC3030.
Von den Möglichkeiten ewig ausreichend, eigentlich brauchts
nur zwei Kreuzknüppel.
Wesentlich mehr auf der Eingangsseite haben moderne High-End-Sender
auch nicht. Nur die Verarbeitungsstrecke zwischen Eingängen und
Ausgängen (Servos) ist das Gebiet, wo Computersender ihre
Stärken haben.

Tobias
Johannes (Hans) Lautner
2006-05-29 15:47:42 UTC
Post by Frank Albrecht I
Hallo zusammen,
Stellt sich aber die Frage ob das zu modernem, also noch käuflich
zu erwerbendem Empfangsmaterial ohne basteln (wichtig!) kompatibel
ist? Ich will mir auf keinen Fall die zeitgenössischen Graupner-
Modulknubbel-Empfänger antun.
Hallo Frank,

ich fliege noch ab und zu mit einem Varioprop TM 2014 40MHz. Das geht
mit den "üblichen" Verdächtigen (Webra, Jeti) FM-PPM Empfängern, mit
normalen Quarzen ohne Probleme. Allerdings fliege ich nur Slowflyer mit
der Anlage, was "Grosses" fliege damit nicht mehr, das Ding ist ja auch
schon >20 Jahre alt.


Gruß
Hans
Friedhelm Hinrichs
2006-05-29 16:54:21 UTC
"Frank Albrecht I" schrieb
. Mehr als 4 Servos wirds nicht brauchen
Post by Frank Albrecht I
da ich überzeugter Segelflieger bin.
Ja Nein
Nichts braucht soviel Servos ein Einstellmöglichkeiten
wie ein Segler.
Von 2 bis 10 oder sevos it wohl alles vertreten
Aber siehe weiter unten
Post by Frank Albrecht I
Ein Sender der so richtig gut aussieht kann nur aus den 80igern
kommen 8-) Das wäre im Idealfall ein Graupner/Grundig Varioprop
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7415505406
Für Sammler mag das ja was sein
Aber auf Grund des Alters sollte sowas erst mal von Graupne r
überprüft und neu abgeglichen werden.
Obs so weiteres dafür noch Quarze gibt ? Akku ?
Post by Frank Albrecht I
Sind so alte Sender überhaupt noch erlaubt?
Postanmeldung gibt es nicht mehr
Post by Frank Albrecht I
Spricht sonst was gegen diesen Wunsch unter Berücksichtigung der
überschaubaren Segelflugsteuerung (3 Achsen + Klappen)?
Oh jetzt wird es schwierig
Höhe Seite je ein Servo bei V Leitwerk mit Mischer
Querruder in der der Regel pro Flächenhälfte eins
Klappen ( Lande Wölb und Störklappen )
Da gehen dann schon schnell mal 6 und mehr
ins Modell rein.
Da die oben genannte Anlage aber keine Mischer
dafür hat. wird es schwierig bis unmöglich .
Klar du kannst für viel Geld V-Kabel usw. kaufen ,
aber Sinn macht das nicht.

Gruß Friedhelm
christian luksch
2006-05-29 18:31:43 UTC
Post by Frank Albrecht I
Hallo zusammen,
Ein Sender der so richtig gut aussieht kann nur aus den 80igern
kommen 8-) Das wäre im Idealfall ein Graupner/Grundig Varioprop
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7415505406
Ich hab eine ausgebaute Graupner 4014 voll funktionstüchtig, wenn du die
haben willst mach ein Angebot.
--
Christian Luksch / CLN Modellbau
A-2042 Guntersdorf/ Hradschin 148
www.cln.at
Frank Albrecht I
2006-05-29 21:09:36 UTC
Post by christian luksch
Post by Frank Albrecht I
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7415505406
Ich hab eine ausgebaute Graupner 4014 voll funktionstüchtig, wenn du die
haben willst mach ein Angebot.
Nein danke, ich wollte doch kein Küchenradio ;-)

Frank
Frank Albrecht I
2006-05-29 21:23:44 UTC
Post by Friedhelm Hinrichs
Post by Frank Albrecht I
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7415505406
Für Sammler mag das ja was sein
Aber auf Grund des Alters sollte sowas erst mal von Graupne r
überprüft und neu abgeglichen werden.
naja, warum nicht.
Post by Friedhelm Hinrichs
Postanmeldung gibt es nicht mehr
Das ist gut!
Post by Friedhelm Hinrichs
Post by Frank Albrecht I
Spricht sonst was gegen diesen Wunsch unter Berücksichtigung der
überschaubaren Segelflugsteuerung (3 Achsen + Klappen)?
Oh jetzt wird es schwierig
Höhe Seite je ein Servo bei V Leitwerk mit Mischer
Querruder in der der Regel pro Flächenhälfte eins
Klappen ( Lande Wölb und Störklappen )
Da gehen dann schon schnell mal 6 und mehr
ins Modell rein.
Also ich hab hier noch einen L-Spatz-Bausatz im Keller.
Der braucht Höhe/Seite/Quer und Störklappen. Mehr gibts da nicht.
Und wesentlich mehr - ausser mal Wölbklappen - wirds auch nie
brauchen.
Post by Friedhelm Hinrichs
Da die oben genannte Anlage aber keine Mischer
dafür hat. wird es schwierig bis unmöglich .
Hm. Ich glaub Du solltest die Anlage nochmal angucken. Gerade
diese hat sogar drei Mischer eingebaut, die Basis davon
wenigstens einen. Drum heisst sie auch wie sie heisst.

Und die zwei Querruderservos kann man ja schlicht
zusammenstöpseln, oder? Zumal die Anlage die auch kombinieren
und bis zu 7 Servos verträgt. Sie könnte theoretisch gemixte
Wölbklappen/Querruder, ein V-Leitwerk und dann noch anfängergerecht
Quer und Seitenruder zusammenschalten und mehr.

Die Anlagen der Anlage reichen also von der Papierform dicke.

Worum es mir eher geht sind konkrete Zuverlässigkeitsaussagen.
Das war immerhin mal *das* Top-Produkt mit angeblich wertiger
Verarbeitung. Ausserdem kann ich die Störsicherheit einer
35Mhz FM-Anlage gegenüber einem Computersystem nicht
einschätzen. Ist das soviel besser oder klingts nur moderner?
Wenn es keine dramatischen Sicherheitsverbesserungen oder
Rettungssystem oder weiss ich was gibt würde ich mir so ein
Teil einfach zulegen. Aber ich hab halt die letzten ~18 Jahre
Entwicklung verpennt und suche einen echten Zeitzeugen.

Frank
Frank Albrecht I
2006-05-29 21:28:05 UTC
Post by Johannes (Hans) Lautner
ich fliege noch ab und zu mit einem Varioprop TM 2014 40MHz. Das geht
mit den "üblichen" Verdächtigen (Webra, Jeti) FM-PPM Empfängern,
Also aktuelles Graupnerzeug passt nicht mehr? Die Servos sehen noch
aus wie damals(tm) ;-)

Frank
Frank Albrecht I
2006-05-29 21:34:02 UTC
Wenn Du robustes und zeitloses Design aber akzeptable Technik
und gute Seglereignung willst, nimm lieber eine Multiplex MC3030.
Ich will ja gerade nicht auch da noch am Rechner sitzen müssen
nur um Grundfunktionen einzustellen. Oder seh ich das falsch?
Sicher ein gutes Stück, aber eben nicht der Weg den ich Suche.
Wesentlich mehr auf der Eingangsseite haben moderne High-End-Sender
auch nicht. Nur die Verarbeitungsstrecke zwischen Eingängen und
Ausgängen (Servos) ist das Gebiet, wo Computersender ihre
Stärken haben.
OK. Wo liegen die Vorteile konkret? Wegbegrenzungen und Mixer
finde ich in dem alten Stück auch. Sicherheit? Oder was sonst?

Frank
Friedhelm Hinrichs
2006-05-30 11:15:07 UTC
Hall Frank
"Frank Albrecht I" schrieb
Post by Frank Albrecht I
Also ich hab hier noch einen L-Spatz-Bausatz im Keller.
Der braucht Höhe/Seite/Quer und Störklappen. Mehr gibts da nicht.
Und wesentlich mehr - ausser mal Wölbklappen - wirds auch nie
brauchen.
Bleiben wir beim Spatz
2 Querruderservos und Querruder-Differenzierung
2 Störklappen Servos und je Höhe Seite
Mischer :
Querseite /Seite
Querruder zum Landen Hochstellen plus Störklappen ausfahren
plus Höhenruderausgleich
Ideal noch Querruder-Ruderzierung
damit Querruder weiter gesteuert werden können
und nicht auf Anschlag laufen
Einstellbare Entpunkte
.
Ausbau Wölbklappen
Plus 2 Servos
Querruder als Wölbklappen nutzen und umgekehrt.
Zum Landen werden die Wölbklappen zusätzlich
mit verstellt
Willst du Querruder-Differenzierung müssen die Servos
jeweils in einen Empfängerausgang zb.2/5
Analog Wölbklappen zb.6/7
usw. .
Sicherheit.
Eines ist ja wohl nicht von der Hand zuweisen.
Die Anlage ist Alt und somit die Gefahr eines Ausfalls
größer. Alle Bauteile altern nunmal und
einige sind einen natürlichen Verschleiss unterworfen.
Kreuzknüppel Poti Schalter usw.
Evtl. Oxidierte oder brüchige Kabel schlechte
Steckverbindungen.

Gruß Friedhelm
Frank Albrecht I
2006-05-30 12:41:33 UTC
Post by Friedhelm Hinrichs
Bleiben wir beim Spatz
[Steuerungsoverkill]

hmnaja, muss ich dann überhaupt noch einen Sender in die
Hand nehmen oder fliegt der mit den ganzen Automatik-
nachtrimmungen alleine auf Zuruf?-)

Wüsste ausserdem nicht dass das Original die Querruder
zum Landen hochstellen konnte...

Also ich suche durchaus noch nach einer fliegerischen
Herausforderung und werde sicher nicht die Querruder
aufs Seitenruder mischen und die Querruder hochstellen
um es bequemer zu haben.
Zumindest bei den Klappenservos wüsste ich nicht was
gegen zusammenstöpseln spricht. Und Wölbklappen im Spatz
sind ja wie Breitreifen auf dem Klapprad.
Post by Friedhelm Hinrichs
Sicherheit.
Eines ist ja wohl nicht von der Hand zuweisen.
Die Anlage ist Alt und somit die Gefahr eines Ausfalls größer.
Eben. Darum suche ich nach Echtlebenserfahrungen wie "Finger
weg, nach 15 Jahren verschimmeln die Grundig-Graupnerteile alle"
oder so.
Post by Friedhelm Hinrichs
einige sind einen natürlichen Verschleiss unterworfen.
Kreuzknüppel Poti Schalter usw.
Genau. die Potis fallen aber nicht auf einmal komplett
aus sondern werden zunächst unpräziser. Dann kann man es
immernoch wegschmeissen.
Post by Friedhelm Hinrichs
Evtl. Oxidierte oder brüchige Kabel schlechte
Steckverbindungen.
Das ist sicher ein großes Thema.

Zudem interessiert eben ob es von analog-FM zu Digitalüber-
tragung einen entscheidenden Sicherheitszugewinn gibt, wie
damals(tm) von AM nach FM. Oder ob man das nur braucht um
die ganzen Gimmicks logisch zum Flieger zu bringen?

Gruß Frank
Tobias Schlegl
2006-05-30 16:08:52 UTC
Hi Frank!
Post by Frank Albrecht I
Genau. die Potis fallen aber nicht auf einmal komplett
aus sondern werden zunächst unpräziser. Dann kann man es
immernoch wegschmeissen.
Auch beispielsweise Kondensatoren altern, das Elektrolyt verflüchtigt sich.
Post by Frank Albrecht I
Zudem interessiert eben ob es von analog-FM zu Digitalüber-
tragung einen entscheidenden Sicherheitszugewinn gibt, wie
damals(tm) von AM nach FM.
Nein, es wird auch nicht zwangsläufig digital Übertragen. Das
PPM auf FM funktioniert noch immer wie damals.
Moderne Computersender bringen tatsächlich erstmal nur Bequemlichkeit
und natürlich fliegen Deine Modelle auch ohne komplexe Mischfunktionen.
Aber auch wenn man nur einfache Modelle ohne Mehrklappenmixer und
ähnliches fliegen will sind doch die Modellspeicher eines Computersenders
ein Feature auf das man nur sehr ungerne verzichten möchte.


Tobias
Friedhelm Hinrichs
2006-05-30 16:30:20 UTC
Hallo Frank
"Frank Albrecht I" schrieb> > Bleiben wir beim Spatz
Post by Frank Albrecht I
[Steuerungsoverkill]
:-) der begint ers ab 10 Servos in Segler
was heute keine Seltenheit ist
Allerdings heißt dann empfänger
Post by Frank Albrecht I
hmnaja, muss ich dann überhaupt noch einen Sender in die
Hand nehmen oder fliegt der mit den ganzen Automatik-
nachtrimmungen alleine auf Zuruf?-)
Na dann erzähl mir mal wie du bei einem Wölbklappensegler
Die Klappen von Hand als Querruder mitsteuern willst.
Da kaufst du die Anlage für einen Flieger ?
Oder willst etwas womit du auch heutige Hochleistungssegler
fliegen kannst.
Post by Frank Albrecht I
Zumindest bei den Klappenservos wüsste ich nicht was
gegen zusammenstöpseln spricht.
Um Sie als Querruder zu nutzen
Post by Frank Albrecht I
Und Wölbklappen im Spatz
sind ja wie Breitreifen auf dem Klapprad.
Die Klappen hattest du angesprochen.
Ich gebe dir Brief und Siegel beim ersten 4 Klappensegler
wirst du die Anlage verfluchen.
Post by Frank Albrecht I
Eben. Darum suche ich nach Echtlebenserfahrungen wie "Finger
weg, nach 15 Jahren verschimmeln die Grundig-Graupnerteile alle"
oder so.
Da gibt es aber nun mal keine pauschale Antwort.
Erwischt du eine Anlage die schön trocken im Schrank
gelegen hat wird Sie sicher noch ganz gut sein.
Eine vom Schönwetterflieger wohl auch.
Kommt halt darauf an.
<
Post by Frank Albrecht I
Zudem interessiert eben ob es von analog-FM zu Digitalüber-
tragung einen entscheidenden Sicherheitszugewinn gibt, wie
damals(tm) von AM nach FM. Oder ob man das nur braucht um
die ganzen Gimmicks logisch zum Flieger zu bringen?
Du meinst jetzt PCM zu FM .
Da scheiden sich die Geister
Um die ganzen Einstellungen am Sender zum Modell
zu übertragen brauchst kein PCM.

Gruß Friedhelm
Patrick Kuban
2006-05-30 17:00:02 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Albrecht I
Post by christian luksch
Ich hab eine ausgebaute Graupner 4014 voll funktionstüchtig, wenn du die
Nein danke, ich wollte doch kein Küchenradio ;-)
Dann frag Herrn Becker:

Horst Becker
Fernwirk- und Meßtechnik
Im Markwäldchen 1
64839 Münster

06071-35565

servus,
Patrick
--
private HP: www.patrick.qban.de
gewerblich: www.rc-kuban.de
orthopädisch: www.kuban-ot.de
Patrick Kuban
2006-05-30 17:00:04 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Albrecht I
Also ich hab hier noch einen L-Spatz-Bausatz im Keller.
Der braucht Höhe/Seite/Quer und Störklappen. Mehr gibts da nicht.
Du willst aber nicht die QR über ein zentrales Servo mit Gestänge oder
gar Bowdenzugspilastik anlenken? Es lief letzthin ein Thread zur
mechanischen Anordnung zweier QR-Servos an einem Ausgang eines
Nicht-Compisenders. Groupsgugl hilft, vielleicht auch einer der damals
Mitwirkenden.
Post by Frank Albrecht I
Und wesentlich mehr - ausser mal Wölbklappen - wirds auch nie
brauchen.
Sogar James Bond verbesserte sich diesbezüglich seinerzeit ... Aber Du
könntest Dir dann ja später immer noch was aktuelleres kaufen.
Post by Frank Albrecht I
Worum es mir eher geht sind konkrete Zuverlässigkeitsaussagen.
Du brauchst also jemanden, der /heute/ die damalige Anlage regelmäßig
fliegt. Hm ... Wenn ich so an das Austrocknen der Elkos über die
Jahrzehnte denke und im Gegenzug dafür die (Versuche einer)
Störsicherheit heutiger Empfänger. Du kannst mit dem damaligen
Grundigsender mit negativen Impulsen keine heutigen Empfänger mit
positiven Impulsen betreiben. Auf dem amerikanischen Markt gibt es beide
Impulsdiagramme und auch Empfänger, die sich auf beide verstehen. Aber
halt nur auf 72 MHz.
Post by Frank Albrecht I
Verarbeitung. Ausserdem kann ich die Störsicherheit einer
35Mhz FM-Anlage gegenüber einem Computersystem nicht
einschätzen. Ist das soviel besser oder klingts nur moderner?
Da HF-Teil des Senders hat sich nicht grundlegend geändert, eine der
wenigen Verbesserungen der letzten vierzig Jahre war der Übergang von
Amplituden- auf Frequenzmodulation, und das hat Dein Sender ja. (Weitere
waren codierte Signale "PCM" und die Übertragung auf zwei Frequenzen
gleichzeitig: ACTs Diversity.)
Post by Frank Albrecht I
Wenn es keine dramatischen Sicherheitsverbesserungen oder
Empfängerseitig ist die Anwendung von Mikroprofessoren zur
Plausibilitätsprüfung der angeblich empfangenen Signale sehr hübsch, ein
Doppelsuper ebenfalls. Ersteres gibt's erst die letzten Jahre, letzteres
IIRC für Deine Varioprop nicht.

servus,
Patrick
--
private HP: www.patrick.qban.de
gewerblich: www.rc-kuban.de
orthopädisch: www.kuban-ot.de
Patrick Kuban
2006-05-30 17:00:06 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Albrecht I
Post by Tobias Schlegl
und gute Seglereignung willst, nimm lieber eine Multiplex MC3030.
Ich will ja gerade nicht auch da noch am Rechner sitzen müssen
nur um Grundfunktionen einzustellen. Oder seh ich das falsch?
Ein wenig. Die 3030 hat vorprogrammierte Modelle, die Du frei nach Gusto
verändern kannst, aber nicht musst. Von der Optik her ist die eben keine
Mikrowelle, von der Bedienbarkeit her famos. Ich habe nach jahrelangem
Besitz einer Graupner MC16 keine Modellspeicher mehr getauscht, ohne die
Anleitung daneben liegen zu haben - gemachte Erfahrung ... Die 3030 von
Sohnemann hatte ich mir einfach mal geholt und anderthalb Stunden mit
dem mir bis dato völlig unbekannten Konzept herumgespielt. Dann hatte
ich einen Normal-Schmeißgeier mit Flautenschieber und den Eismann Jet
mit QR-WK-Überlagerung und VLW programmiert, eine Kompensation der WK
mit dem HR dazu. Ohne Anleitung, denn die hatte Sohni irgendwo
vergraben. Die anderthalb Stunden hättest Du wieder drin, wenn Du mal
einen Film abends nicht anguckst oder Dir nicht sooviele Gedanken um die
Verwendung alter Hardware machen würdest ;-) Versteh's ned falsch, eine
Varioton/-phon oder Metz 3-K würde ich auch gern mal fliegen, an denen
bin ich bei meinem Einstieg gerade noch so vorbeigeschrammt. Aber ich
möchte auch die damaligen Modelle mit viel Eigenstabilität und kleinen
Ruderflächen damit fliegen. Die haut man deswegen nicht so schnell in
den Dreck ...
Post by Frank Albrecht I
OK. Wo liegen die Vorteile konkret? Wegbegrenzungen und Mixer
finde ich in dem alten Stück auch. Sicherheit? Oder was sonst?
- Den Komfort, Modelle abspeichern und wechseln zu können.
- Die Mischeranteile frei per Software zu wählen und nicht großflächige
Module mit vielen kleinen Potis und Mäuseschalterchen bemühen zu müssen.
- Die o.e. Aufmischung des HRs auf die WKs.
- Flugphasenumschaltung z.B. für den Elektrosegler mit normalerweise
Strom auf dem Gasknüppel, alternativ Landeklappen auf dem Gasknüppel zur
Landung.
- Nichtlineare Wege wie die Exponentialfunktion und 3- oder
5-Punkte-Kurven (was für mich damals(TM) der Kaufgrund für die MC16 war).
- Timerfunktionen "Wie lange läuft mein Elektromotor?" "Wie lange fliege
ich schon/noch?" (Empfängerakkuspannung, Wettbewerb, allgemeine Neugier)

Und Du willst(*) ein Vario für Deinen L-Spatz. Das könntest Du
allerdings auch über einen Signalinverter betreiben. Ich hatte
seinerzeit meinen ersten "vollelektronischen Motorschalter mit
Unterspannungsschutz" von Graupner/Grundig mit einem Inverter
andersherum an meiner Microprop betrieben.

(*)
Du weißt das höchstens noch nicht ;-)

Um konkret zu erfahren, was Dein erwähnter Sender davon kann oder noch
nicht, müsste ich alte Graupnerkataloge wälzen. Das schenk' ich mir
jetzt, denn das wirst Du Dir sicher allein beantworten können ;-)
--
private HP: www.patrick.qban.de
gewerblich: www.rc-kuban.de
orthopädisch: www.kuban-ot.de
Patrick Kuban
2006-05-30 17:00:13 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Albrecht I
Zudem interessiert eben ob es von analog-FM zu Digitalüber-
tragung einen entscheidenden Sicherheitszugewinn gibt, wie
damals(tm) von AM nach FM. Oder ob man das nur braucht um
Du wirfst da was durcheinander, AM -> FM scheint Dir klar zu sein. Wir
sind heute aber immer noch bei der gleichen FM wie Deine Grundig.
Digital ist heute die Datenaufbereitung, ab dem Eingang ins HF-Teil
ist's wie anno dunnemals. Es passen heute noch diegleichen HF-Module in
die aktuellen Graupnersender wie in die Dir von Christian angebotene 4014.

servus,
Patrick
--
private HP: www.patrick.qban.de
gewerblich: www.rc-kuban.de
orthopädisch: www.kuban-ot.de
Patrick Kuban
2006-05-30 17:00:16 UTC
Hallo Friedhelm,
Post by Friedhelm Hinrichs
Da kaufst du die Anlage für einen Flieger ?
Oder willst etwas womit du auch heutige Hochleistungssegler
fliegen kannst.
Ich habe Frank so verstanden, daß er konkret seinen Spatz fliegen will
und diese Anlage erstehen kann oder dafür wieder vom Dachboden holen
will. Fertsch und Geld gespart. Und er macht sich vorab schlau, ob
dieser Gedanke richig ist. Find' ich prima.
Post by Friedhelm Hinrichs
Ich gebe dir Brief und Siegel beim ersten 4 Klappensegler
wirst du die Anlage verfluchen.
Nö, dann holt er diesen alten Tread wieder aus der Versenkung und
unterbreitet uns seine neuen Gedanken.
<
servus,
Patrick
--
private HP: www.patrick.qban.de
gewerblich: www.rc-kuban.de
orthopädisch: www.kuban-ot.de
Frank Albrecht I
2006-05-30 18:46:58 UTC
Es passen heute noch diegleichen HF-Module in die
aktuellen Graupnersender wie in die Dir von Christian
angebotene 4014.
Ahso. Ich dachte mit den neueren Computersendern gäbs
auch eine neue Übertragungstechnik.

Die 4014 ist verglichen mit der schönen(!) alten aber
zu neu, da bleibt die Frage offen ob ich die alte, die
ja natürlich auch FM ist, schlicht mit aktueller
Empfängertechnik (von Graupner) nutzen kann, oder
wenigstens aktuelle Servos bastelfrei stecktechnisch
passen.

Frank
Friedhelm Hinrichs
2006-05-30 18:48:41 UTC
Hallo Patrick
"Patrick Kuban" schrieb
Post by Patrick Kuban
Hallo Friedhelm,
Post by Friedhelm Hinrichs
Da kaufst du die Anlage für einen Flieger ?
Oder willst etwas womit du auch heutige Hochleistungssegler
fliegen kannst.
Ich habe Frank so verstanden, daß er konkret seinen Spatz fliegen will
und diese Anlage erstehen kann oder dafür wieder vom Dachboden holen
will. Fertsch und Geld gespart. Und er macht sich vorab schlau, ob
dieser Gedanke richig ist. Find' ich prima.
Ja und nein
Frank erwähnte immer etwas von Wölbklappen.
Ist ja vom Grundgedanken schon richtig sich hier
vorher schlau zu machen.
Entscheiden muß er aber selber, aber dann bitte hinterher
nicht sagen das hätte auch mal einer vorher sagen können.
Du weißt selber wie schnell die Ansprüche wachsen und
wie langsam sich die Hobbykasse füllt.
Post by Patrick Kuban
Post by Friedhelm Hinrichs
Ich gebe dir Brief und Siegel beim ersten 4 Klappensegler
wirst du die Anlage verfluchen.
Nö, dann holt er diesen alten Tread wieder aus der Versenkung und
unterbreitet uns seine neuen Gedanken.
Wo du ihm dann erzählst das er sich eine Evo kaufen soll :-)
Spaß beiseite es macht doch einfach keinen Sinn sich
für ca. 200 Euro so einen alten Kasten zu kaufen.

Gruß Friedhelm

Nächste Seite >
Seite 1 von 5